Seminar: Toleranzen für Maßabweichungen und optische Mängel

Abweichungen von der geforderten Maßhaltigkeit oder dem gewollten optischen Erscheinungsbild einer Bauteiloberfläche sind in der Beurteilung mitunter strittig.

Zielsetzung des Seminars ist eine Abgrenzung zwischen Toleranzen für Maßabweichungen bei Baupassungen und Abweichungen des optischen Erscheinungsbildes. Das Seminar erläutert die Inhalte der Toleranznorm DIN 18202, die Grenzen ihres Anwendungsbereiches und das Vorgehen zur Beurteilung von optischen Mängeln.

Das Seminar wendet sich an Architekten und Ingenieure, die in den Bereichen Hochbauplanung, Ausschreibung/ Vergabe und Bauüberwachung oder der Betreuung von Gebäuden im Bestand tätig sind, an Sachverständige, an Ausführende in Bauunternehmen und an Objektbetreuende in der Immobilienwirtschaft.

Die Teilnahme kann als Nachweis der fachbezogenen Fortbildung dienen.

Das Seminar ist als eintägige Veranstaltung konzipiert und in vier Abschnitte zu jeweils ca. 1,5 Stunden Dauer gegliedert. Die Möglichkeit zur Diskussion von Fragen der Seminarteilnehmer ist in jedem Abschnitt vorgesehen. In den Seminarpausen besteht zudem die Gelegenheit zu einem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer. Änderungen in der Seminargestaltung sind möglich.

Eine umfangreiche Seminarunterlage ist Bestandteil des Seminars.

Inhalte des Seminars:

DIN 18202 Toleranzen im Hochbau – Bauwerke

  • Kommentierung der Inhalte der DIN 18202:2013-04
  • Anforderungen an die Genauigkeit
  • Messen und Prüfen von Maßen in der Bauausführung

Planen und Bauen mit Toleranzen

  • Baupassungen an Schnittstellen
  • Beispiele aus den Gewerken des Roh- und Ausbaus
  • Grenzen für die Anwendung der DIN 18202

Optische Mängel

  • Vorgehen zur Beurteilung von Abweichungen des optischen Erscheinungsbildes
  • Matrix: Hinzunehmende Bagatelle, Mangelbeseitigung oder Minderung

Das Seminar ist mit einer Dauer von 4 × ca. 1,5 Stunden Vortrag zuzüglich Pausen konzipiert.